Skip to content
20. Oktober 2011 / Alexandra Fischer

Miami meets Moabit

Moabit Vice

Wer kennt sie nicht: Sunny und Rico, die beiden harten Cops aus der 80er Jahre TV-Serie “Miami Vice”? Wer denkt, die zwei smarten Jungs seien bereits in Rente gegangen, der irrt gewaltig. Sie haben lediglich ihren Ferrari Testarossa gegen ein Peugeot Cabrio getauscht und fahnden nun in Berlin-Moabit nach Handtaschendieben und Müll-Touristen.

Was nicht weniger kultig klingt als das Original, ist ein abgefahrenes Filmprojekt von Daniel Hyan, der für die Kinoversion von “Moabit Vice” Unterstützer auf mySherpas sucht. Warum gerade Crowdfunding? Ganz klar! Erstens, weil Sunny und Rico viel zu cool für eine Old-School-Filmfinanzierung sind! Zweitens, weil Moabit Vice ein Kind des Internets mit grosser Online-Fan-Community ist! Und drittens, weil man als Supporter aktiv ins Geschehen mit eingreifen kann. Danach richten sich auch die angebotenen Prämien. Ob als Statist, Set-Tourist oder Begleitung von Rico, für jeden Fan ist etwas dabei.

Daumen nach oben für dieses Projekt und viel Erfolg wünscht das mySherpas Team.

{lang: 'de'}
7. Oktober 2011 / Alexandra Fischer

Loriots Erbe(n)

badewanne001-1317130590_1bc53457f1

Etwas eigenes mit dem Jodeldiplom erreichen, Kosakenzipfel teilen oder die berühmte Nudel im Gesicht nicht bemerken wollen – mit all diesen Dingen hat uns Loriot zum Schmunzeln gebracht und durch unsere Jugend begleitet. In keinem seiner Filme wurde je gelacht, das überließ er dem Publikum – mit Erfolg! Durch den Tod des sogenannten “Vaters des deutschen Humors” soll es mit dem Lachen aber nicht vorbei sein. Das hat sich zumindest Martin Sell vorgenommen und das Projekt “Wir sind Loriot” ins Leben gerufen. In dem Dokumentarfilm wandelt er auf den Spuren der Loriot’schen Sketche und begibt sich auf die Suche nach den Figuren im realen Leben, um die kreativen Stationen in Loriots Schaffen aufzuzeigen.

Für Recherche, Drehbuch, Equipmement und ein gutes Team sucht Martin Sell nun auf mySherpas Unterstützer, um seinen Dokumentarfilm zu realisieren. Lametta, Kosakenzipfel, Jodeldiplom oder Steinlaus gibt es als Prämien – ein Muss für jeden echten Loriot-Fan!

Damit die Hommage an den wunderbaren Loriot Wirklichkeit werden kann, drückt das mySherpas-Team alle Daumen. Holleri-du-dödel-di, diri-diri-dudel-dö!

{lang: 'de'}
26. September 2011 / Alexandra Fischer

Gesellschaftliche Realität in Bildern

R-mediabase

Um Gleichgesinnte zusammen zu führen und den fotografischen Banalitäten im Internet etwas entgegen zu setzen, hat Hans-Dieter Hey mit mehreren anderen das Fotoforum R-mediabase gegründet. Es stellt sich inhaltlich in die Tradition kritischer Gesellschaftsanalyse und der Herstellung von Gegenöffentlichkeit. Ziel von R-mediabase ist die mediale Aufklärung und gesellschaftliche Teilhabe an aktueller politischer Wirklichkeit. Interessierten Fotografen und Filmern soll so die Veröffentlichung ihrer Werke ermöglicht werden. Bildschaffende, die sich bei R-mediabase engagieren, können als Mitglieder ihre Fotos, Collagen, Bildreportagen, Filme oder Ausstellungen öffentlich zugänglich machen.
Bilder, Filme, Reportagen oder Ausstellungen werden gemeinnützigen und karitativen Organisationen, NGO’s, politisch aktiven Gruppen und alternativen Bewegungen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Zum Aufbau des dreisprachigen Portals werden nun auf mySherpas Unterstützer gesucht. Da R-mediabase ein Kulturverein ist, können Spendenbescheinigungen ausgestellt werden.

Das Team von mySherpas wünscht gutes Gelingen!

{lang: 'de'}
12. September 2011 / Alexandra Fischer

Endspurt für Pale Juu & Beyond

Pale Juu & Beyond

Zirkus als Mittel, um das Leben von jungen Menschen positiv zu beeinflussen. Darum geht es in dem sozialen Projekt von “Pale Juu & Beyond”. Zielgruppe sind Jugendliche zwischen 13 und 26 Jahren, die aus Nairobi, Kenia, stammen. Sie kommen aus benachteiligten Familien mit wirtschaftlichen Missständen und tragischen Lebenserfahrungen. Die Jugendlichen erleben die tägliche Diskriminierung auf Grund ihrer ethnischen Hintergründe, wirtschaftlichen Lagen, HIV Infektionen und Gehörlosigkeit. Durch das Erlernen der Zirkusartistik, -akrobatik und das Spielen von Instrumenten, sowie Gesang, sollen die Jugendlichen ein stärkeres Selbstbewusstsein, neue Beziehungen zu sich selbst und ihrer Umwelt erfahren. Sie lernen Fertigkeiten des sozialen Umgangs miteinander, wie etwa gute Kommunikationsformen, Kooperation und Rücksichtnahme.

Die Laufzeit des Projektes beträgt sechs Monate und wird von Tanzlehrern, Choreografen, Akrobaten, Luftartisten und Musikern begleitet. Um dieses Projekt zu finanzieren, suchen die Organisatoren noch nach Unterstützern für die Requisiten, das tägliche Mittagessen, den Transport der Teilnehmer zur Projektstätte, sowie die Produktionskosten der Show und das Honorar der einheimischen Künstler.

Bereits mit einer “Vorwärtsrolle” oder einem “Radschlag” wäre den Machern dieses engagierten Projekts geholfen. Das Team von mySherpas drückt den Projektinitiatoren die Daumen auf der Zielgeraden!

{lang: 'de'}
5. September 2011 / Alexandra Fischer

Fundraising Cookbook

Fundraising Cookbook

Ein Kochbuch für das richtige Rezept, um Spenden zu sammeln und Unterstützer zu gewinnen – gibt es das? Wenn es nach Alexa Gröner geht, dann wird es bald soweit sein! Die Fundraising Managerin, die gleichzeitig Initiatorin und Gründerin von fundraising 2.0 ist, interessiert sich leidenschaftlich für Visionen und deren Realisierung. In ihren Augen ist Fundraising kein Fast Food, sondern benötigt individuelle Zutaten aus verschiedenen Instrumenten, je nach Budget, Zeitrahmen und Zielen. In ihrem Buch soll es daher ganz gezielt um unterschiedliche Themen gehen, die die zahlreichen Möglichkeiten des Fundraisings beleuchten. Alexa bietet sowohl Einblicke ins Guerilla Fundraising, kurze und schnelle Aktionen, als auch Fundraising für Kulturschaffende oder Multi-Channel Fundraising.

Insgesamt also ein absolut spannendes Thema, für das Alexa nun auf mySherpas Unterstützer sucht, um ihr Buch Wirklichkeit werden zu lassen. Das “Fundraising Cookbook” über Crowdfunding finanzieren zu lassen war für sie nicht nur Pflicht, sondern auch ein Stück weit Selbstdisziplinierung. Wenn die Zielsumme erreicht wird, dann seien die Sherpas ihre Auftraggeber und sie stehe in der Pflicht, so Alexa. Für 25,- Euro kann man sich bereits ein Exemplar ihres Buches sichern und wenn’s ein bisschen mehr sein darf, dann gibt es für 150,- Euro zu allen anderen Prämien noch ein Ticket freier Wahl zum fundraising 2.0. Camp.

Das mySherpas Team findet: Dieses Buch muss auf den Markt kommen! Wir wünschen viel Erfolg!

{lang: 'de'}